Audio- und Videolokalisierung, Synchronisation und Untertitelung: So erstellen Sie ein verständliches Video für ein fremdsprachiges Publikum

Beim Übersetzen eines Videos haben Sie mindestens vier verschiedene Möglichkeiten: Lokalisierung, Neuvertonung, Synchronisierung oder Untertitelung. Schauen wir uns Besonderheiten, Vorteile und Nachteile der jeweiligen Optionen an.

Videolokalisierung

Bei der Übersetzung eines Videos ist eine Lokalisierung die umfassendste Option. Bei der Lokalisierung eines Videos werden an den Audioinhalten (Textübersetzung, Sprechersynchronisierung, Neubearbeitung von Musik und Sounds) wie auch an den Videoinhalten (Übersetzung von Bildschirmtexten, Anpssung des Wiedergabetempos der einzelnen Episoden, um sie dem Tempo des gesprochenen Textes anzupassen) Änderungen vorgenommen.

Hier ein typisches Beispiel für eine Videolokalisierung: Das ursprünglich englischsprachige Video wurde vollständig ins Russische und Chinesische übersetzt.

Bei Alconost werden Videos üblicherweise so lokalisiert.

Zuerst transkribieren wir den gesprochenen Text, übersetzen ihn, passen die Übersetzung gegebenenfalls an und nehmen dann die Vertonung in der Zielsprache auf.

Anschließend übersetzen wir alle Textelemente in der Videospur und ersetzen sie, aktualisieren gegebenenfalls die Screenshots oder die Bildunterschriften und synchronisieren das Video mit der neuen Vertonung.

Dann bearbeiten wir die Musik und die Soundeffekte erneut, führen beide Spuren zusammen und fertig ist die Lokalisierung!

Für eine optimale Lokalisierung werden die Quelldateien des Videos benötigt.

Was ist der Ausgangsclip und wofür wird er benötigt?

Die Videoquelldatei besteht aus hunderten, wenn nicht tausenden Bestandteilen: aus vielschichtigen Grafikdateien, Logos, Screenshots, 3D-Modellen, Animationseffekten, den Bewegungspfaden der Objekte, der Sprecherspur, der musikalischen Begleitung und vielen weiteren.

Der Inhalt eines Videos kann auf mehrere Projekte aufgeteilt sein. Ein Projekt kann zum Beispiel nur die originalen Grafiken enthalten, das zweite nur die 3D-Elemente, das dritte die Animationselemente und das vierte Musik und Soundeffekte. All diese Komponenten können bearbeitet und in einem fünften Projekt kombiniert werden. Für die Lokalisierung werden alle fünf Projekte benötigt.

In manchen Fällen ist die Lokalisierung eines Videos auch ohne die Quelldateien möglich. Die Qualität des Ergebnisses hängt jedoch sowohl von dem jeweiligen Clip als auch von den Änderungen, die Sie gerne vornehmen möchten, ab.

Warum während der Lokalisierung einzelne Videoelemente ersetzt werden müssen

Das Ersetzen von Textelementen ist bei allen Arten von Videos ein wichtiger Schritt. Allerdings spielt es besonders bei solchen Infografiken für Videos eine wichtige Rolle, bei denen der Großteil des Inhalts über Grafiken und Erläuterungen in Textform erfolgt.

Der Text in Videopräsentationen muss ersetzt werden, wenn diese Szenen enthalten, bei denen Funktionen oder Vorteile eines Produkts als Liste dargestellt werden.

Hier ein Beispiel, bei dem die Bildunterschriften in einem Video essentiell für das Verständnis des Videoinhalts sind.

Bei der Lokalisierung eines Videoclips zu einer App, einem Dienst oder einer Internetseite ist entscheidend, ob das Produkt selbst in die Zielsprache des Videos lokalisiert wird. Wenn ja, ist es ratsam, die Screenshots oder Video-Stills neu zu erstellen, sofern diese bei der Demonstration des Produkts verwendet werden. So weisen Sie Zuschauer diskret auf eine wichtige Tatsache hin: Das Produkt ist auch in ihrer Muttersprache verfügbar!

Hier ein Beispiel für ein lokalisiertes Video zu einem Dienst, bei dem die Screenshots ersetzt wurden:

Und hier ein analoges Beispiel mit Videoclips für Spiele. Es ist nur logisch, wenn die Sprache der Spieloberfläche in der Videoaufnahme auch mit der Sprache übereinstimmt, in die das Video lokalisiert wurde. Zudem ist es möglicherweise notwendig, das Logo im Spielvideo zu ersetzen, wenn das Spiel auf einem neuen Markt mit einem lokalisierten Namen veröffentlicht wird.

Hier ein Beispiel für ein lokalisiertes Video über ein Spiel, bei dem das Logo ersetzt wurde:

Warum bei einer Lokalisierung die Längen einzelner Szenen angepassst werden müssen

Wurden die Geschichte in eine Fremdsprache übersetzt und der muttersprachliche Synchronsprecher aufgenommen, muss ein arbeitsintensiver aber wichtiger Schritt der Videolokalisierung durchgeführt werden: Das Video und die neuen Tonspuren müssen synchronisiert werden.

Die Synchronisation kann auf zwei Arten durchgeführt werden. Zum einen kann die Vertonung an die Videospur angepasst werden. Um eine Synchronität zu erreichen, muss bei der Übersetzung die Länge jeder übersetzten Zeile auf eine bestimmte Zeichenmenge beschränkt werden und der Synchronsprecher muss die zeitlichen Begrenzungen während der Aufnahme einhalten. Manchmal wird so ein gutes Ergebnis erzielt – manchmal ist das Ergebnis aber auch nicht zufriedenstellend. Ist die übersetzte Vertonung kürzer als das Original, kann es auf der Erzählspur zu irritierenden Pausen kommen. Würde hingegen die Übersetzung gekürzt, um an die verfügbare Zeit angepasst zu werden, gehen möglicherweise Teile der Bedeutung des Textes verloren.

Diese Synchronisationsmethode ist tatsächlich eher ein Beispiel für die Neuvertonung eines Clips als für eine vollständige Videolokalisierung.

Die zweite Synchronisationsmethode ist die Anpassung des Videoclips an die Vertonung. In diesem Fall müssen die Szenen auf der Videospur beschleunigt oder verlangsamt werden, wodurch der Lokalisierungsprozess technisch komplexer wird. Das Ergebnis ist dafür ein harmonisches Video, bei dem die Audiospur perfekt auf die visuellen Elemente abgestimmt ist – ohne störende Pausen, Überschneidungen oder Bedeutungsverschiebungen.

Wir bevorzugen die zweite Methode.

Sehen Sie selbst: Bei der Lokalisierung eines Videoclips vom Englischen ins Deutsche wurde das Video zwar 11 Sekunden länger. Dafür passt das Gesprochene jetzt aufgrund der Anpassung der Szenenlänge perfekt zur Animation.

Um Szenen in Videos mit animierten Grafiken beschleunigen oder verlangsamen zu können, wird lediglich das Videoprojekt benötigt. Für Videos mit echten Aufnahmen wird für eine Erweiterung möglicherweise zusätzliches Rohmaterial benötigt (d. h. die Version vor dem Schnitt).

Eine vollständige Lokalisierung hilft dabei, das Video für ein ausländisches Publikum „muttersprachlich“ erscheinen zu lassen. Sollte Ihnen das Ausgangsvideo nicht zur Verfügung stehen, dafür aber ein paar Wochen Zeit und ein gutes Budget (ja, Videolokalisierung ist nicht günstig), können Sie einfch eine neue Vertonung, Synchronisation oder Untertitelung bestellen.

Neuvertonung oder Videosynchronisation

Neuvertonung und Synchronisation sind vereinfachte Möglichkeiten der Lokalisierung eines Videos, bei denen lediglich Änderungen an der Tonspur vorgenommen werden. Dafür wird die Quelldatei nicht benötigt und im Vergleich zur Lokalisierung ist das Verfahren weniger zeitaufwendig und kostspielig.

Bei der Neuvertonung eines Videos wird die gesamte Tonspur vollständig ersetzt. Entscheiden Sie sich dazu, eine vollkommen neue Vertonung für ein Video aufzunehmen, wird ein professioneller Sprecher und Muttersprachler der Zielsprache eine Aufnahme erstellen. Eine neue Musikspur sowie neue Sound-Effekte werden ebenfalls hinzugefügt.

Die Videosynchronisierung ist eine kostengünstigere Möglichkeit, eine neue Tonspur zu erstellen. Beim Synchronisieren wird die neue Sprecherspur über das bereits vorhandene Video gelegt, während die Lautstärke des Originaltons verringert wird. Die Originalmusik und die Original-Soundeffekte werden beibehalten.

Ein Nachteil sowohl bei der Neuvertonung wie auch beim Synchronisieren eines Videos liegt darin, dass alle auf dem Bildschirm sichtbaren Texte unverändert bleiben und auch die Dauer der Szenen nicht angepasst wird. Daher ist die neue Tonspur möglicherweise nicht vollständig synchron mit dem Video.

Wenn Sie hingegen Ihr Video möglichst schnell und günstig übersetzen lassen möchten, haben Sie noch eine weitere Möglichkeit: Untertitel.

Untertitel erstellen

Für einfache Projekte oder kleinere Budgets sind Untertitel meist ausreichend. Beim Erstellen von Untertiteln wird normalerweise nur der Sprechertext übersetzt.

So werden Untertitel erstellt:

  • Der Sprechertext wird transkribiert.

    Das heißt, dass der gesprochene Text niedergeschrieben wird.

  • Der Sprechertext wird übersetzt.

    Ggf. muss die Übersetzung gekürzt werden, damit der Zuschauer genügend Zeit hat, den Text zu einem bestimmten Abschnitt zu lesen.

  • Die Übersetzung wird mit dem Videoclip synchronisiert.

    Dazu wird die Übersetzung in Fragmente unterteilt, die jeweils 5-15 Wörter umfassen. Jedem Fragment wird ein Timecode zugeordnet (die Zeit, in der der Satz erscheint und wieder verschwindet). Die Abstimmung ist erforderlich, damit jeder Satz in den Untertiteln entweder der „muttersprachlichen“ Tonspur oder einer entsprechenden Handlung auf dem Bildschirm entspricht.

Die vorbereiteten Untertitel sollten im Idealfall nicht direkt in das Video integriert werden. Besser ist es, sie in einer separaten Datei zu speichern (z. B. mit der Erweiterung SRT oder TXT). Schließlich haben Sie bei YouTube die Option, Untertitel mit Übersetzungen zu bereits veröffentlichten Videos hinzuzufügen. So brauchen Sie keine neue Version Ihres Videoclips hochzuladen und sammeln mehr Aufrufe und Likes für den gleichen Clip.

Ja, Untertitel lenken von der Handlung im Video ab (der Zuschauer muss sie lesen, anstatt sich zurückzulehnen und das Video zu genießen) und verdecken einen Teil des Bildschirms. Zuschauer, die Untertitel nicht gewohnt sind, werden zudem daran gehindert, sich voll und ganz im Video zu verlieren. Und dennoch haben Untertitel auch ihre Vorteile: Untertitel sind schnell gemacht, sie sind verhältnismäßig kostengünstig, können einfach umgesetzt und leicht in andere Sprachen übersetzt werden.

Die Vor- und Nachteile von Untertiteln sind in diesen englischsprachigen Videos mit russischen Untertiteln deutlich zu erkennen (denken Sie daran, rechts unten auf das Zahnrad-Symbol zu klicken und die russischen Untertitel einzuschalten).

Kosten berechnen und die Übersetzung eines Videos in Auftrag geben

Unser Team von Alconost bietet Lokalisierung, Neuvertonung, Synchronisation und Untertitelung für Projekte in beliebige Fremdsprachen. Wenden Sie sich gern an uns!

Bevor Sie ein Angebot für ein Videolokalisierungsprojekt anfordern, müssen Sie überprüfen, ob Sie die Quelldatei haben, und sich überlegen, welche Änderungen Sie vornehmen möchten.

Die Kosten für die Übersetzung des Videos hängen vom Projektumfang, der Verfügbarkeit und der Qualität der Quelldatei und der Gesamtlänge des Videos ab. Der Preis wird für jeden Auftrag individuell berechnet.

Andere Artikel

Wir helfen Unternehmen, ihre Produkte auf den globalen Markt zu bringen, indem wir Anwendungen, Spiele und Websites lokalisieren, Texte übersetzen und Promo-Videos erstellen. Wir freuen uns, auch mit Ihnen arbeiten zu können!

Angebot anfordern