Übersetzungsqualität

Qualität ist ein Prozess. Unsere Arbeit dient der Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen Übersetzung schon ab Beginn der Produktlokalisierung. Der Prozess umfasst die folgenden Schritte:

  • Vorbereitung für die Lokalisierung.
  • Lokalisierung.
  • Die „Keine Fehler“-Regel.
  • Die Regel „100 % bestätigte Übersetzungen“.
  • Korrekturlesen durch einen Textredakteur.
  • Testen von Lokalisierungen.
  • Fehlerbehebung.

Durch die Unterteilung des Prozesses in diese Einzelschritte können Fehler vermieden werden.

Schritt 1: Vorbereitung für die Lokalisierung

Zu Beginn des Projekts machen sich die Lokalisierungsmanager und Übersetzer mit Ihrem Produkt vertraut. Dieser Prozess umfasst folgende Punkte:

  • Wir bitten um eine Software, die wir auf unseren Geräten installieren können, oder um Zugriff auf die Online-Version.
  • Wir bitten Sie, einen Styleguide auszufüllen, um genauere Informationen zu erhalten, wie zum Beispiel, ob es eine Begrenzung der Stringlängen gibt; ob es ein Prinzip gibt, dem die Bezeichnung der Strings unterliegt; ob es Strings und Wörter gibt, die nicht zu übersetzen sind; ob der Adressat formell oder informell anzureden ist.
  • Wir klären ab, ob wir ein Glossar mit Begriffsdefinitionen Figurennamen oder Bezeichnungen von Gegenständen im Spiel verwenden sollen. Falls Sie über kein Glossar verfügen, helfen wir Ihnen dabei, mithilfe eines speziellen Tools eine Terminologieliste zu erstellen, und entscheiden dann, welche Begriffe darin aufgenommen werden sollen.
  • Wir bitten Sie, sofern möglich, Screenshots der Software anzufertigen. Auf Grundlage dieser Screenshots passen die Übersetzer die übersetzten Strings an die Darstellung am Bildschirm an.
  • Wir erstellen auf einer Online-Plattform ein Projekt und laden die Strings, Screenshots und Glossare hoch. Dann laden wir Übersetzer in das Projekt ein. Wir fordern sie auf, sich mit den Materialien vertraut zu machen und die Software auszuprobieren. Die Projektleistung überwachen wir mittels einer Checkliste.

Je nach Projekt enntscheidet der Projektmanager, ob eine Anleitung, ein Glossar oder Screenshots erforderlich sind.

Schritt 2: Lokalisierung

Sobald die Projektvorbereitung abgeschlossen ist, machen sich die Übersetzer an die Arbeit. Die Übersetzung erfolgt über die Online-Plattform. Wir nutzen unterschiedliche Plattformen. Die Instrumente zur Qualitätssicherung sind aber für alle Plattformen ähnlich:

  • Begriffe aus dem Glossar werden markiert, wenn sie in einem String auftauchen.
  • Screenshots werden neben den entsprechenden zu übersetzenden Strings angezeigt. So ist für den Übersetzer der Kontext ersichtlich.
  • Die Translation Memory zeigt dem Übersetzer an, wenn er einen Text schon einmal übersetzt hat. So wird sichergestellt, dass die Übersetzung konsistent ist.
  • Die automatische Qualitätskontrolle (QA-Check) warnt vor Fehlern, wie zum Beispiel vor Tippfehlern oder fehlenden Satzzeichen am Ende eines Satzes.
  • Über die Kommentarfunktion haben die Projektteilnehmer die Möglichkeit, direkt Fragen an den Kunden zu richten und zum Beispiel um Kontext oder nähere Erläuterung zu Werten in Variablen zu bitten.

Zusammen genommen stellen diese fünf Tools sicher, dass eine korrekte Übersetzung angefertigt wird.

Schritt 3: Die „Keine Fehler“-Regel

Die vorstehend beschriebenen Tools helfen dem Übersetzer, Fehler zu vermeiden. Die „Keine Fehler“-Regel ist ein standardmäßiger Bestandteil der Spezifikationen, die Übersetzer erhalten. Nach Abschluss der Lokalisierung kontrolliert jedoch auch der Manager, ob diese Regel eingehalten wurde. Der Manager prüft die Ergebnisse der automatischen Qualitätskontrollen und bittet die Übersetzer, sofern Fehler gemeldet wurden, sämtliche problematischen Strings noch einmal zu überprüfen.

Schritt 4: Die Regel „100 % bestätigte Übersetzungen“

Der Übersetzer muss die Übersetzung jedes Strings bestätigen. Hierfür wird der Korrekturmodus auf den Online-Plattformen verwendet. Der Übersetzer aktiviert diesen Modus und prüft dann jede einzelne Zeile. Enthält ein String keine Fehler, wird er vom Übersetzer bestätigt. Stößt der Übersetzer auf einen Fehler, korrigiert er ihn und bestätigt erst dann die Übersetzung. Bei dieser Regel handelt es sich ebenfalls um eine Standardanweisung, die Bestandteil jedes Übersetzungsauftrags ist.

Zusammen genommen werden die beiden Regeln als Selbstzertifizierung oder Selbstprüfung bezeichnet.

Schritt 5: Korrekturlesen durch einen Textredakteur

Neben der Übersetzung und der Selbstkontrolle können Sie auch einen zweiten Übersetzer als Lektor/Textredakteur mit dem Korrekturlesen beauftragen. Diese machen sich mit dem Produkt vertraut und prüfen jede Zeile gemäß den vorstehend beschriebenen Regeln „Keine Fehler“ und „100 % bestätigte Übersetzungen“.

Selbstverständlich müssen Sie das Lektorat nicht als Bestandteil in das Projekt aufnehmen, wenn Sie den besten Preis für die Lokalisierung wünschen. Die Unterschiede zwischen einer einfachen Übersetzung und einer Übersetzung mit nachträglichem Korrekturlesen sind in der Tabelle unten veranschaulicht.

Nur Übersetzung Übersetzung und Bearbeitung
Ziel
Eine gute Übersetzung mit begrenztem Budget erhalten Eine hochwertige Übersetzung erhalten
Anwendung
  • Übersetzung von internen Textdokumenten
  • Übersetzung von Software-Strings für freie Entwickler und Start-up-Unternehmen mit begrenzten Budgets
  • Übersetzung von kleinen Updates
  • Projekte, bei denen das Kundenunternehmen bereit ist, eigene Textredakteure einzusetzen

Übersetzung von Materialien für Endkunden:

  • Produktübersetzung
  • Übersetzung von Marketing-Materialien
  • Übersetzung von Referenzdokumentationen
  • Übersetzung von Lizenzvereinbarungen
Übersetzungs- und Lokalisierungsprozess

Enthaltene Leistungen:

  • Übersetzung

Enthaltene Leistungen:

  • Übersetzung
  • Zweite fachmännische Bearbeitung
Einhaltung der Normen
Der Prozess entspricht der Norm ISO 9001 Der Prozess entspricht der Norm ISO 9001
Die Qualität entspricht der Norm EN 15038

Schritt 6: Testen von Lokalisierungen

Im Anschluss an die Übersetzung, die Bestätigung und das Korrekturlesen empfehlen wir, die Lokalisierung am Produkt selbst zu testen. Dabei können Sie zwischen zwei Optionen wählen:

  • Übersetzer lassen Ihre Software laufen und führen alle Aktionen durch, um alle Fenster anzeigen zu lassen, die lokalisierte Inhalte enthalten. So können die Übersetzer alle Strings überprüfen, um sicherzustellen, dass sie der Bedeutung des Ausgangstexts entsprechen und in die Parameter der Felder und Schaltflächen passen. Dafür benötigen die Übersetzer Schritt-für-Schritt-Anleitungen wie Benutzerverläufe oder Testszenarien. Liegen keine Testszenarien vor, können wir selbst welche erstellen.
  • Wir bitten Sie, Screenshots aller Fenster in sämtlichen Sprachen anzufertigen. Die Übersetzer werden dann die Screenshots untersuchen und die Übersetzungen darin prüfen. In rund 50 % der Fälle entscheiden sich Entwickler für diese Option. Hierfür fertigen sie mithilfe bestimmter Tools automatisch Screenshots der einzelnen Fenster an.

Die Übersetzer geben jeden Fehler in einen Bug-Tracker oder ein Google-Spreadsheet ein. Jeder Eintrag gibt den problematischen String an, beschreibt den Fehler selbst und enthält eine korrigierte Version.

Die Kosten für die Tests werden stundenweise berechnet.

Die Preise sind in USD pro Stunde Arbeitszeit eines professionellen Testers angegeben


Schritt 7: Fehlerbehebung

Enthalten die Übersetzungen Unstimmigkeiten, korrigieren wir die jeweilige Übersetzung auf unsere eigenen Kosten; wir analysieren, wieso dieser Fehler auftreten konnte und ergreifen die erforderlichen Maßnahmen, um sicherzustellen, dass sich solche Fehler in Zukunft nicht wiederholen.

Diesen Prozess aus sieben Schritten wenden wir sowohl für die erste vollständige Lokalisierung als auch für nachfolgende Updates an.

Häufig gestellte Fragen

Wer sind Ihre Übersetzer? Wie werden sie ausgewählt?

Bei den von Alconost beauftragten Übersetzern handelt es sich um Muttersprachler mit Lokalisierungserfahrung. Für unsere Übersetzer gelten folgende allgemeine Anforderungen:

  • Muttersprachler der Zielsprache.
  • Mindestens zwei Jahre Erfahrung im Bereich der Lokalisierung von Software oder Spielen.
  • Minimum von 500.000 übersetzten Wörtern im Rahmen der Tätigkeit als Übersetzer.

Jeder Übersetzer fertigt eine Testübersetzung von rund 500 Wörtern an. Der Test besteht aus der Übersetzung von Software-Strings und einem Marketingtext. Die Software-Strings bestehen aus Code, Variablen und Tags. In den Testaufträgen für Spiel-Projekte überprüfen wir auch, wie kreativ ein Übersetzer bei seiner Übersetzung war. Wir berücksichtigen bei unserer Bewertung auch, wie der Übersetzer den Auftrag ausführt, einschließlich der Reaktionsgeschwindigkeit in Bezug auf Kommunikation und der Einhaltung von Fristen.

Unsere Redakteure werten alle Tests aus. Zur Auswertung der Tests wird ein sogenannter „Übersetzungsqualitätsindex“ herangezogen. Dabei handelt es sich um ein von LISA (Localization Industry Standards Association) entwickeltes Bewertungsmodell. Der Ansatz basiert auf einer quantitativen Bewertung von Fehlern: Fehler werden in Kategorien eingeteilt, wobei unterschiedliche Fehler unterschiedlich gewichtet werden. Dann wird die relative Gesamtfehlerzahl von 100 abgezogen. Der Test gilt bei Alconost ab einem Indexwert von 98 als bestanden.

Besteht der Übersetzer den Test, fordern wir von anderen Unternehmen, für die der Übersetzer zuvor tätig war, Referenzen an.

Wie wird die Qualität der Arbeit des Übersetzers kontrolliert?

Nachdem der Übersetzer seine Arbeit für Alconost aufgenommen hat, überprüfen wir die ersten drei Aufträge. Wenn dabei keine Fehler auftreten, setzen wir die Zusammenarbeit fort. Sind die Übersetzungen von niedriger Qualität, korrigieren wir die Übersetzungen und stellen die Zusammenarbeit mit dem Übersetzer ein.

Darüber hinaus führen wir im Rahmen der Zusammenarbeit stichprobenartige Kontrollen der Übersetzungen durch. Wir sammeln und analysieren außerdem Feedback von Korrektoren, die im Auftrag des Kunden Übersetzungen Korrektur lesen. Auch diese Übersetzungen werden anhand des „Übersetzungsqualitätsindex“ bewertet.

Darüber hinaus befragen wir jeden Monat die Kunden, an die wir Übersetzungen geliefert haben. Wir bitten sie um eine Bewertung unserer Übersetzungsdienstleistungen auf einer Skala von 1 bis 10 und um Kommentare. So können wir Schwachstellen identifizieren.

Wie kann ich mir im Vorfeld sicher sein, dass die Qualität der Übersetzung gut ist?

Bei der Besprechung der Einzelheiten Ihres Projekts mit Ihrem Manager können Sie kostenlos eine kleine Probeübersetzung anfordern. Nachdem Sie das Ergebnis erhalten haben, können Sie eigenständig die Qualität der Arbeit beurteilen und entscheiden, ob Sie mit uns zusammenarbeiten möchten. Darüber hinaus fordern einige Kunden Testübersetzungen von mehreren unserer Übersetzer an, um für ihr Projekt den am besten geeigneten zu wählen. Auch das können wir arrangieren.

Wir helfen Unternehmen, ihre Produkte auf den globalen Markt zu bringen, indem wir Anwendungen, Spiele und Websites lokalisieren, Texte übersetzen und Promo-Videos erstellen. Wir freuen uns, auch mit Ihnen arbeiten zu können!

Angebot anfordern